Im Dialog mit der Haut – Teil 1

Die Haut ist das grösste Organ des menschlichen Organismus. Dem möchte ich als Arzt der Integrativen Medizin Rechnung tragen und stehe dabei seit vielen Jahren in engem Dialog mit der Haut.

Die Haut ist nicht nur unser grösstes sondern auch das «selbstverständlichste» Organ, das heisst wir nehmen Vieles als gegeben an, ohne uns tiefere Gedanken über die Funktion und Leistungsfähigkeit zu machen. Die Haut «funktioniert einfach». Das spielt auch in die Pflege der Haut hinein. Wie manches scheinbar Offensichtliche wird die Haut oft unterschätzt, geradezu «übersehen». Sie bildet mit rund 2 Quadratmetern (bei einem normalgrossen Erwachsenen) seine Oberfläche und trägt eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen auf dichtem Raum.

Sie bildet die Grenze des Organismus nach Aussen, ist Sinnesorgan, dient der Temperaturregulation und ist ein wichtiges Glied im Immunsystem. An der Haut ist für den geübten Blick so viel ablesbar, dass man geradezu von einem Fenster in das Innere des Organismus sprechen kann. Als praktizierender Arzt analysiere ich bei der Anamnese u.a. auch die Gesichtshaut, da Emotionen (Verspannungen) und Hauterkrankungen vor allem im Gesicht eng mit sichtbaren physiologischen und psychischen Regungen verbunden sind.

In meiner Serie «Im Dialog mit der Haut» werde ich regelmässig darüber schreiben.

Herzlich, 

Dr. Urs Pohlman